Garten und Pflanzen sind meine Leidenschaft. Auf dieser Seite erscheinen ergänzend zur Homepage in unregelmäßigen Abständen aktuelle Beiträge aus meinem Garten und so manches mehr.

3. November 2008

Die letzten Blüten

In den letzten Tagen nutzte ich das trockene Wetter aus, um wohl zum letzten Mal in dieser Gartensaison, ein paar Aufnahmen zu machen. Mit ein bisschen Wehmut ging ich durch den Garten, wohlwissend, dass es lange dauern wird, bis man wieder frisches Grün sehen kann.

Bisher hatten wir bei uns richtig Glück mit dem Wetter, denn wir hatten weder Nachtfrost noch Schnee und so blühen tatsächlich neben ein paar Stauden auch noch ein paar einjährige Blumen.

Die weiße Kissenaster habe ich erst seit dem letzten Jahr und zum Glück ist sie wirklich so schön niedrig, wie ich sie gerne haben wollte. Zusammen mit der Dauerblüherin Katzenminze rahmt sie das alte Sieb mit den Dachwurzen ein. Inzwischen habe ich die Wurzen trockener gestellt.
Am schönsten sieht jetzt noch das schmale Beet im Vorgarten aus. Die Rose Sommerwind blüht hier immer unermüdlich ohne Pause bis zum ersten Frost durch.

Jetzt wo der Garten wieder sehr viel kahler aussieht, geraten die Dekorationen mehr ins Blickfeld. Die drei Terrakotta-Vögelchen waren im Sommer fast ganz unter der Rose The Fairy verschwunden.

Die Sonnenbraut hat eine sehr lange Blütezeit. Vereinzelt kann man auch jetzt noch Blüten finden.

Fetthennen liebe ich sehr, weil sie das ganze Jahr eine gute Figur im Beet machen. Ich schneide sie immer erst im Frühjahr zurück. Die Blütenstände sehen auch noch im Winter schön aus.

Ein toller Farbtupfer sind schon seit Wochen die orangen Hagebutten der Aprikola -Rose. Ich habe schon viele zum Dekorieren abgeschnitten.

Leonardo da Vinci hat zwar so gut wie kein Laub mehr, aber ein paar Blüten kann man noch bewundern.

Einfach schön ist dieses Blau! Nächstes Jahr brauche ich mehr Geranium... ;-)

Und auch das Blau des Eisenhuts kann sich sehen lassen.

Von der Pomponella-Rose habe ich zwei Stück. Beide haben mir sehr viel Freude gemacht - lange Blütezeit und frei von Pilzkrankheiten. Diese Rose kann ich wirklich empfehlen.

Auch Schneewittchen hat sich im Kübel auf dem Balkon richtig gut gemacht. Sie hatte zwar etwas Mehltau, aber der gefürchtete Sternrußtau machte sich erst Mitte Oktober an wenigen Blättern bemerkbar. In den Jahren zuvor im Beet hatte sie ja meistens deswegen schon Ende Mai/Anfang Juni ganz viele Blätter verloren.

Dieses Löwenmäulchen erfreute mich und viele Hummeln jetzt schon zwei Sommer lang mit seinen Blüten. Ob es noch einen dritten geben wird?
Der "Herr des Hügels"...Micky's derzeitiger Lieblingsplatz wenn es nicht regnet. Von hier kann er den ganzen Garten überblicken und auf evt. Eindringlinge in sein Revier sofort reagieren. Der Erdhaufen von den Pflasterarbeiten wird wohl über Winter noch liegenbleiben müssen.
Das "Herbstkleid" der japanischen Säulen-Zierkirsche "Amanogawa" kann sich sehen lassen. Ich finde es fast so schön wie die Blüten im Frühling.
Schön sehen jetzt die Weintrauben in Nachbar's Kirschbaum aus. Wir haben ein paar Trauben probiert, aber da sie irgendwie nach Seife schmecken, ernteten wir sie nicht weiter ab. Die Vögel werden sich hoffentlich darüber freuen.
...und natürlich muss auch bei diesem Post eine Fuchsie dabei sein. Ich habe immer noch nicht alle zurückgeschnitten, weil sie so schön blühen. Einige stehen jetzt tatsächlich noch draußen und das Anfang November! Ich glaube, das hatte ich noch nie.


Image and video hosting by TinyPic