Garten und Pflanzen sind meine Leidenschaft. Auf dieser Seite erscheinen ergänzend zur Homepage in unregelmäßigen Abständen aktuelle Beiträge aus meinem Garten und so manches mehr.

14. Oktober 2009

Noch einmal gefreut...

.
In der vergangenen Woche gab es überall noch einmal herrlich spätsommerliche Temperaturen. Bei meinem  Gartenrundgang genoss ich nicht nur das traumhafte Wetter, auch der Garten bot noch so viel Sehenswertes. So freute ich mich z.B. über...


...die in der Sonne strahlenden Blüten von 'Mme. Knorr'. Erst vor wenigen Wochen zog sie vom Kübel in den Garten um und schon sieht man, dass sie sich wesentlich wohler dort fühlt. Ich werde wohl künftig keine Rosen mehr in Töpfe pflanzen.


...die teilweise noch sehr üppig blühenden Fuchsien. Hier noch einmal ein Blick unter das Röckchen der 'Cliantha'.


...die Jungpflanze der Fuchsie 'Devonshire Dumpling'. Im Frühjahr hatte ich einen Steckling im Wasserglas bewurzeln lassen. Eine großartige Sorte, die durchblüht bis zum Frost.


...über die zahlreichen Schmetterlinge, die noch immer die letzten Blüten des Schmetterlingsflieders besuchen.


Suchbild: Hier sieht man bei genauerem Hinsehen sogar noch ein zweites Tierchen. Ich entdeckte es erst beim Bearbeiten des Bildes. ;-)


... rote Erdbeeren im Oktober.


...Caio, der mich nun ab und zu in den Garten begleitet. Sehr wachsam, sehr vorsichtig, sehr neugierig bewegt er sich auf diesem für ihn neuen Terrain.


...immer noch üppig blühende Beete. Die Astern sind natürlich jetzt die Hauptattraktion, aber auch andere Stauden, wie der blaue Steppensalbei (Salvia nemorosa), tragen zur Blütenfülle bei.


...über meine schön eingewachsene Zinkwanne, die in diesem Jahr erstmals herrlich üppig aussah. Bald werden dann leider nur noch Heuchera und Gras sichtbar sein.


...mein neues Wurzen-Pflanzgefäß, einen alten Wäschestampfer, der lange auf dem Dachboden rumgestanden hatte. Hier sieht man auch, dass die ersten Astern leider schon fast wieder verblüht sind.


...die traumhafte Beetrose 'Pomponella'. Ich mag diese der 'Raubritter' ähnelten Blütenformen sehr gerne. Auch wenn die Farbe etwas grell ist, gefällt mir diese Rose wirklich wahnsinnig gut und außerdem ist sie eine der wenigen, die auch jetzt im Oktober noch mit kerngesundem Laub dastehen - keine Anzeichen von SRT, Rost oder Mehltau sind zu sehen!


...mein im Frühjahr neu eingezogenes Plattährengras (Chasmanthium latifolium) mit seinen sehr dekorativen Blütenrispen. Hoffentlich ist es auch richtig winterfest. Bisher habe ich mit diesem Gras keinerlei Erfahrung.


...die letzten Blüten des Löwenmäulchens, das sich an richtiger Stelle mit der passenden Farbe selbst ausgesät hat.


...über die orangefarbenen Hagebutten des Rosenhochstammes 'Aprikola'. Ich schneide bei dieser Rose bewusst das Verblühte nicht zurück, weil ich die Hagebutten auch sehr schön finde. Außerdem verwende ich immer einige für meine Adventsgestecke.


...die Tradeskantie, die eine ihrer letzten Blüten so dekorativ an den kleinen Gargoyle anlehnt.


...die Englische Rose 'Mary Rose'. Auch sie hat im Kübel gemickert und wurde im Frühjahr "in die Freiheit" entlassen. Seitdem macht sie mir Freude!


...die letzten Hostablüten des Jahres. Die rotstielige 'One Man's Treasure' blüht tatsächlich erst jetzt, ...


...während etliche andere Hostas schon so wie 'Francee' aussehen. Ich hoffe, dass alle Kübelhostas gut über den Winter kommen werden. Der letzte bescherte mir ja leider einige Verluste. Während die Hostas im Frühling scheinbar normal austrieben, verfaulte der Wurzelballen in der Erde. Bis jetzt konnte mir noch niemand sagen, an was das wohl lag.

*♥ *♥ *♥*

Leider ist es inzwischen ja sogar richtig winterlich geworden und ich habe meine liebe Müh' und Not alle Fuchsien und sonstigen frostempfindlichen Kübelpflanzen in Sicherheit zu bringen. Gestern habe ich mit dem Rückschnitt und vollständigem entblättern der Fuchsien angefangen. Sie stehen jetzt überdacht und eigentlich sollten sie da bis etwa Ende Oktober auch bleiben. Aber nachdem heute morgen die Dächer weiß und Autos weiß gefroren waren, werde ich wohl doch schon heute mit dem Einräumen beginnen. Viel Arbeit wartet auf mich!
Damit wird es dann wohl leider erst einmal vorbei sein...
 



9. Oktober 2009

Die Kirschen in Nachbars Garten...


...sind in diesem Fall rote Weintrauben, die allerdings bis hoch in den Kirschbaum hinein wachsen und jetzt sehr verlockend leuchten. ;-)
In diesem Post  hatte ich ja im letzten Jahr über dieses Nachbargrundstück berichtet. Getan hat sich seitdem nichts, wir schneiden weiterhin alles was auf unser Grundstück herüberwächst, ab. Die Weintrauben haben wir kürzlich gekostet und für gut befunden. Deshalb wollten wir das erste Mal einige für uns ernten.

Denn sind diese schönen Früchte nicht viel zu schade, um sie verkommen zu lassen? Selbst die Vögel schaffen es nicht, alle zu verspeisen. So viele sind das immer.


Also machte sich GG vor einigen Tagen wagemutig daran, die Trauben in Nachbars Garten zu pflücken.

 
Derweil stand Caio von seinem Aussichtspunkt, der Fensterbank im 1. Stock, aufmerksam "Schmiere". Kein Geräusch, keine Bewegung entgeht ihm von hier aus und ganz sicher hätte er GG lautstark gewarnt, wenn sich jemand unbemerkt genähert hätte. ;-))


Nun und das war die Beute - ein ganzer Korb voller leckerer Früchte. Etwa die Hälfte verarbeitete ich am nächsten Tag zu Gelee. Aber auch frisch gegessen ließen wir sie uns schmecken. Und natürlich wissen wir, dass der Nachbar nichts dagegen hat, wenn wir ein paar Trauben pflücken. Er hatte es uns vor Jahren sogar schon mal angeboten.


Das Marmelade kochen wird doch wohl nicht zur neuen Sucht bei mir werden!? :-))
Nein, für dieses Jahr reicht es jetzt, aber es macht wirklich Spaß und das Traubengelee hat wirklich ein besonders gutes Aroma. Sehr zu empfehlen!


Übrigens wollte es der Zufall, dass der Nachbar ein paar Tage später tatsächlich mit einem Begleiter wieder mal zum Trauben pflücken hierher kam - nach vielen Jahren! Die paar, die GG gepflückt hatte, fielen aber nicht ins Gewicht und sie rückten nach einiger Zeit mit einigen gut gefüllten Eimern wieder ab. Nur für die armen Vögel ist leider nicht mehr viel übrig geblieben in diesem Jahr.

Ich wünsche allen ein wunderschönes Wochenende.


5. Oktober 2009

Ein neues Dekoteil

Kürzlich brachte mir der Postbote ein neues Teil zum Dekorieren ins Haus. Schon länger gefiel mir diese Schale aus Zink mit der passenden Glashaube, aber ich fand sie doch sehr kostspielig. Als sie dann über 50% im Preis reduziert wurde, schlug ich natürlich zu und bestellte sofort.


Ich habe es nicht bereut, ich finde dieses schöne Stück auch in natura ganz phantastisch und ideal für jahreszeitliche Dekorationen einzusetzen.


Jetzt ist natürlich erst einmal der Herbst dran und zusammen mit der Baumrinde und ein paar anderen Sachen, schmückt sie das Treppenhaus.


So sieht das Ganze nun aus. Ich habe mich nicht getraut, das Wohnzimmer damit zu dekorieren. Unser Kater Caio ist jetzt im Teenager-Alter und ein richtiger Rabauke geworden. Nichts ist vor ihm sicher und es geht öfter mal was zu Bruch. Aber auch diese Zeit wird einmal vorübergehen und bis dahin muss ich mich halt leider mit Dekos etwas zurückhalten.
~♥ ~♥ ~♥~

Ich konnte einige Tage nicht im Internet sein, weil wir unserem Sohn beim Umzug in seine erste eigene Wohnung helfen. Es muss renoviert werden - und leider auch viel geputzt! :-( Diesen Part habe ich übernommen, schließlich soll Sohnemann einen guten Start haben. Später muss er das aber selbst machen!
Die Wohnung ist wirklich sehr schön, aber anscheinend hat der Vormieter wohl nicht oft saubergemacht. Der Parkettboden sah jedenfalls so aus, als habe er schon lange keinen Tropfen Wasser gesehen und auch im Bad verbrachte ich einen halben Tag und trotzdem habe ich es nicht geschafft, die Fliesen vollständig von Kalk zu befreien! Auch die Einbauküche sah echt schlimm aus. Inzwischen haben wir es aber geschafft, aus der Wohnung wieder ein kleines Schmuckstück zu machen. Dann habe mit meinem Sohn gefühlte drei Tage im schwedischen Möbelhaus verbracht. Na ja, das ist leicht übertrieben, aber sechs Stunden waren es bestimmt und diese Woche wollen wir noch einmal hinfahren. Es fehlen immer noch einige Sachen im neuen Haushalt.:-)
Leider habe ich mir bei der Putzaktion meinen Rücken wieder so versaut, dass ich vor Schmerzen kaum sitzen und laufen konnte. Lust auf Internet hatte ich da überhaupt nicht. Inzwischen tut es nicht mehr ganz so weh, aber ich muss sehr vorsichtig sein. Ich hoffe, dass ich es in den nächsten Tagen schaffe, alle Blogbesuche nachzuholen. Mein Reader zeigte in den paar Tagen über 100 neue Einträge an - puhh, seid ihr fleißige BloggerInnen!!! *lach*  smiley


28. September 2009

Astern und Gräser

Gestern, am vielleicht letzten sommerlichen Sonntag in diesem Jahr, besuchten wir mal wieder den Frankfurter Palmengarten. Dort begeisterte mich am meisten das Blütenfest der Astern und Gräser. Der Anblick im strahlenden Sonnenschein war grandios! Wenn man diese farbenfrohe Blütenpracht sieht, mag man kaum glauben, dass das Gartenjahr nun bald zu Ende geht. Aber dennoch läuten die hohen Herbstastern den Abschied vom Sommer ein. Auch die gewaltigen Gräserhorste dort beeindruckten mich sehr.Natürlich gab es noch viel mehr dort zu sehen, aber ich meine, die farbenfrohen Astern haben sich ihren eigenen Post redlich verdient. ;-)



Die bunten Astern

Die bunten Astern sind wie ein Regenbogen
In den nassen Garten eingezogen,
Wie Gesichter, die schon etwas frieren.
Die großen Äpfel an den Spalieren
Die hängen wie trutzige Köpfe dort;
Bald trägt sie mein Schatz in der Schürze fort.
Der Morgen ist kalt, und die Blätter sind alt;
Bald hat die Nacht ständig die Obergewalt.
Und wenn die Astern den Garten verlassen,
Wird der Winter die Menschen anfassen.
Trag Jeder seinen Garten bei Zeiten ins Haus,
Bei einem Schatz geht der Sommer nicht aus.


   Max Dauthendey 1867 - 1918

♥ ♥ ♥

Mir brachte dieser Besuch die Erkenntnis, dass ich noch Astern brauche. :-) Zu meinen niedrigen und mittelhohen Sorten, werde ich mir noch ein paar hohe Rauhblattastern kaufen. Auch Gräser sollten in keinem Garten fehlen. Leider ist mein Garten für diese stattlichen Horste ein paar Nummern zu klein, doch zum Glück, es gibt ja genug kleinere Alternativen.


smileys 

 

23. September 2009

Der Herbst hat begonnen...

.
...und wer weiß, wie lange das schöne, sonnige Wetter noch anhält. Deshalb bin ich heute morgen, nachdem sich der Nebel aufgelöst hat, schnell in den Garten gegangen, um ein paar Momentaufnahmen einzufangen.


Eine Kissenaster, noch voller Tautropfen, leuchtet herrlich in der Sonne.


Zusammen mit dem sehr ausdauernd blühendem Steinquendel (Calamintha Nepeta 'Blue Cloud') bildet sie ein sehr charmantes Duo. Auch dem einjährigen Duftsteinrich geht noch nicht die Kraft zum Blühen aus.


Geliebte Fetthennen - Sedum mag ich wirklich sehr! Diese Stauden sehen einfach das ganze Jahr über gut aus und wenn sie nicht zuviel gedüngt werden, fallen sie kaum auseinander und brauchen keine Stütze. Auf dem Foto sind  Sedum "Herbstfreude" und Sedum "Matrona" zu sehen.



Ein Blick auf den Grillplatz. Die Grillsaison ist nun ja leider vorbei - schade.


Die mittelhohe, weiße Aster ist in voller Blüte eine wahre Augen- und Bienenweide.  Das nadelblättrige Mädchenauge dahinter möchte ich in meinem Garten nicht mehr missen, auch wenn gelbe Stauden nicht zu meinen Favoriten zählen. Aber diese Staude ist so unkompliziert und blüht unglaublich lange. Einfach klasse!


Mein Blick fällt auf die zwei mit Semperviven bepflanzten Milchkannen. Die kleine gehörte meiner Mutter und ich erinnere mich noch gut, dass ich als Kind darin Milch beim Bauern holte. Die größere Kanne bekam mein GG netterweise von einer Kollegin geschenkt. :-)


Die beiden Rosenhochstämme "Heidetraum" und "Neon" blühen noch einmal wie einst im Juni. Ist denn wirklich schon Herbst?

 
Ja, hier sieht man den Herbst! Diese Hosta hinter dem Bronzefenchel hat ihre Blätter schon fast eingezogen. Das passierte innerhalb weniger Tage und ich war sehr erstaunt, dass das so schnell ging.


Im Topf mit der Buchskugel säten sich ganz unbemerkt diese zwei Fleißigen Lieschen aus. Eine schöne und willkommene Überraschung.


Noch kann man die warmen Sonnenstrahlen auf der Gartenbank sitzend genießen. Einige Fuchsien musste ich schon stark zurückschneiden, weil sie Fuchsienrost hatten. Sehr schade, denn die Fuchsien starten nach der Sommerhitze noch mal durch und blühen dann oft bis zum ersten Frost.


Auch die Fuchsien, die man im Spiegel sieht, sind betroffen und mussten leider schon geschnitten werden.
Wie man sieht, hat mein Schutzengel "Agathe", den ich letztes Jahr bei Chrissi gewonnen hatte, hier seinen Platz gefunden. :-)

*********
Ich wünsche allen einen wundervollen, goldenen Herbst

.