Garten und Pflanzen sind meine Leidenschaft. Auf dieser Seite erscheinen ergänzend zur Homepage in unregelmäßigen Abständen aktuelle Beiträge aus meinem Garten und so manches mehr.

12. Januar 2009

Wieder krank...


Kaum habe ich meine letzte Erkältung überstanden, hat es mich schon wieder erwischt.
Jetzt habe ich üble Halsschmerzen und ich fühle mich auch sonst ziemlich mies und schwach und ich habe am Wochenende viel geschlafen. Deshalb konnte ich auch nicht wie sonst meine Blogrunde machen...
Langsam geht mir auch diese eisige Kälte auf den Keks. Auch wenn die Sonne noch so herrlich scheint, ich bin froh, wenn wir diese Eiszeit überstanden haben. An die Schäden im Garten möchte ich noch gar nicht denken...

Die folgende Geschichte habe ich zufällig im Internet gefunden und finde sie sehr nachdenkenswert.

Die üble Nachrede


Ein Nachbar hatte über mich schlecht geredet
und die Gerüchte waren bis zu mir gekommen.
Ich stellte ihn zur Rede.

"Ich werde es bestimmt nicht wieder tun",
versprach der Nachbar.
"Ich nehme alles zurück, was ich über dich erzählt habe."

Ich sah in ernst an. "Ich habe keinen Grund
dir nicht zu verzeihen" erwiderte ich.
"Jedoch verlangt jede böse Tat ihre Sühne."

"Ich bin gerne zu allem bereit." sagte der Nachbar.

Ich erhob mich, ging in mein Schlafzimmer und kam mit einem
großen Kopfkissen zurück.

"Trage dieses Kissen in dein Haus, das hundert Schritte von
meinem entfernt steht." sagte ich.

"Dann schneidest du ein Loch in das Kissen und kommst wieder
zurück, indem du unterwegs immer eine Feder nach rechts
und eine Feder nach links wirfst.
Dies ist der Sühne erster Teil."

Mein Nachbar tat wie ihm geheißen.
Als er wieder vor mir stand und mir die leere Kissenhülle überreichte,
fragte er: "Und der zweite Teil meiner Buße?"

"Geh jetzt den Weg zu deinem Haus zurück
und sammle alle Federn wieder ein."

Mein Nachbar stammelte verwirrt:
"Ich kann unmöglich all die Federn wieder einsammeln.
Ich streute sie wahllos aus, warf eine hierhin und eine dorthin.
Inzwischen hat der Wind sie in alle Himmelsrichtungen getragen.
Wie könnte ich sie alle wieder einfangen?

Ich nickte ernst: "Das wollte ich hören!
Genau so ist es mit der üblen Nachrede, den Verleumdungen und
dem Geschwätz.
Einmal ausgestreut, laufen sie durch alle Winde, wir wissen nicht
wohin.
Wie kann man sie also einfach wieder zurücknehmen?"

Drum: Rede nie schlecht über einen Nachbarn oder einen Freund,
denn deine Worte sind wie Federn die vom Wind fortgetragen
werden: Sie sind nie wieder einzufangen!

(Verfasser unbekannt)

Ich wünsche euch eine schöne Woche.Image and video hosting by TinyPic