Garten und Pflanzen sind meine Leidenschaft. Auf dieser Seite erscheinen ergänzend zur Homepage in unregelmäßigen Abständen aktuelle Beiträge aus meinem Garten und so manches mehr.

19. September 2009

Eine Premiere...

. ...denn was tun, wenn plötzlich zwei mit Obst gefüllte Eimer vor der Tür stehen?


Freuen und aufessen - klar, aber alles hätten wir nicht geschafft und verkommen lassen wollte ich es auch nicht. Also machte ich mich daran, zum ersten Mal in meinem Leben, aus Pfirsichen Marmelade und aus Pflaumen Mus zuzubereiten. :-)

Pflaumenmus wird vielerorts auch Lattwerge genannt. Bei uns im Ort wurde/wird es im Dialekt als "Läckmäje", was wohl eine Abwandlung davon ist, bezeichnet. Als Kind mochte ich das nicht auf meinem Brot haben. Wer weiß, vielleicht lag es ja auch an diesem seltsamen Wort?! Erst als Erwachsene fand ich Geschmack daran. :-))
Ein Superrezept für selbstgemachtes Pflaumenmus, toll bebildert und erklärt, fand ich im Blog Helgas Garten.
Das Zubereiten  im Backofen hat viele Vorteile, es brennt nichts an, man muss nicht laufend umrühren und kann deshalb in dieser Zeit etwas anderes machen und außerdem bleibt der Herd sauber.
Ich kochte das Rezept nach und kann nun guten Gewissens sagen, dass es sehr, sehr lecker ist! Wirklich empfehlenswert! Auch wenn es ziemlich zeitaufwändig war, dieses Pflaumenmus zuzubereiten, denn allein die Zeit im Backofen betrug über vier Stunden, werde ich es bestimmt wieder einmal machen.





Für die Pfirsiche suchte ich ein ganz einfaches Marmeladenrezept. Ich wollte möglichst 'Pfirsiche pur' haben und wählte schließlich dieses aus:

ZUTATEN:

1,3 kg Pfirsiche
500 g Gelierzucker 2:1
1/2 - 1 Zitrone

ZUBEREITUNG:

Pfirsiche kurz blanchieren, danach häuten und in kleine Stücke schneiden, Zitrone auspressen.
Die Früchte in einen Topf geben und mit dem Zucker und Zitronensaft mischen. Mit einem Stampfer kann man die Masse noch etwas bearbeiten. Es sollen aber noch Fruchtstücke erkennbar sein.
Dann etwa 30 Minuten ziehen lassen, danach aufkochen lassen und den dabei aufsteigenden Schaum mehrmals abschöpfen.
Wenn die Marmelade beginnt, anzudicken (nach etwa drei bis fünf Minuten), einen Geliertest durchführen. Wenn der geglückt ist, die Marmelade noch heiß in die vorbereiteten Gläser füllen, sofort verschließen und etwa 30 Minuten auf einem Küchentuch auf den Kopf stellen.
Auch die Pfirsichmarmelade schmeckt richtig lecker!



Ein paar passende Etiketten machte ich auch noch schnell am PC und druckte sie aus.
Nun habe ich einen kleinen Vorrat an Selbstgemachtem im Keller. Jetzt hoffe ich nur noch, dass die Gläser auch leer gegessen werden, denn so große Marmeladenesser sind wir eigentlich nicht in der Familie. Ein paar geschenkte Gläser haben das ganze Jahr über gereicht. Schauen wir also mal... ;-)




Mir hat das Zubereiten jedenfalls ganz viel Spaß gemacht und ich freue mich auch wahnsinnig, dass meine "Pfirsichmarmeladen-Pflaumenmus-Zubereitungs-Premiere" gut gelungen ist. :-))

Und wieder einmal hat sich das Sprichwort bewahrheitet:
"Man wird so alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu."smiles 


Ein schönes Wochenende für euch alle!