Garten und Pflanzen sind meine Leidenschaft. Auf dieser Seite erscheinen ergänzend zur Homepage in unregelmäßigen Abständen aktuelle Beiträge aus meinem Garten und so manches mehr.

31. August 2009

Besuch im Rosendorf Steinfurth

Bereits im Juni zu den Rosentagen, einer Veranstaltung der vier bekannten Rosenschulen und dem Steinfurther Rosenmuseum, besuchten wir das Rosendorf. Leider bin ich dann nicht dazu gekommen, darüber einen Post zu gestalten, aber ich denke, dass man die Rosenbilder auch noch im September anschauen kann. Zumal ja gerade wieder viele Rosen in unseren Gärten in Blüte stehen.
Erwartungsgemäß waren viele Menschen unterwegs. Man musste schon gut zu Fuß sein, denn Parkplätze waren da natürlich Mangelware und wir ließen unser Auto am Ortsrand stehen.
Unsere erste Station war dann Rosen-Goenewein. Der Schaugarten war wie immer eine Pracht. Hier war es auch wieder besonders voll und das Fotografieren gestaltete sich ziemlich schwierig. Deshalb machte ich auch nur wenige Fotos und habe mehr geschaut.


Hier mal ein kleiner Einblick. Überall tummelten sich die Besucher und es war auch wirklich eine Freude all die schönen Rosenbeete zu bewundern, wenn es auch manchmal ein bisschen eng war.


Ist diese Pracht nicht herrlich? Dieses Foto ist das einzige auf dem (fast) kein Besucher zu sehen ist.


Die Rose "Sweet Pretty" gefällt mir schon länger. Ich finde die ungefüllten Blüten mit den auffälligen Staubgefäßen wunderschön. Vielleicht werde ich mir einen Hochstamm dieser Sorte gönnen - falls ich einen passenden Platz im Garten finde.


Diese Edelrose ist mir dort auch besonders aufgefallen, weil sie so eine perfekte, etwas außergewöhnliche Blüte in creme-rosa hat. Der gefranste Blütenrand ist sehr reizvoll. Sie heißt "Souvenir de Baden-Baden" und ist eine neue Züchtung von Kordes.

Danach machten wir einen Fußmarsch zum Rosenhof Schultheis. Ich wunderte mich schon etwas darüber, dass im Vorgarten einer Rosenschule fast gar keine Rosen zu sehen waren. Selbst der Pavillon in der Mitte, an dem sonst eine schöne rosafarbene Kletterrose, ich meine, es war "Frau Eva Schubert" wuchs, war leer.


Die Rosenschule hat eine traumhafte Lage auf einer Insel. Schade finde ich, dass das Gelände insgesamt doch sehr ungepflegt wirkt. Immerhin - man ist dabei einen neuen Schaugarten anzulegen.


Ich bin schon gespannt, wie dieser neuangelegte Teil im nächsten Jahr aussehen wird.


Dieser Pfau war bei den Besuchern ein begehrtes Fotoobjekt. Na, da musste ich natürlich auch dabei sein und eine Aufnahme machen. :-))


Am allerbesten hat mir diese Rose gefallen. "Raubritter" mit den hübschen Kugelblüten ist einmalblühend und während dieser Zeit ein herrlicher Blickfang. Ich begegnete ihr noch in zwei weiteren Rosenschulen.


Als nächstes marschierten wir zur Rosen-Union. Der sehenswerte Schaugarten dort ist jederzeit zugänglich. Auch dort waren viele Leute unterwegs, allerdings musste man bei der Größe des Schaugartens keine Sorge haben, anderen auf die Füße zu treten. Man hatte reichlich Platz alles ohne Gedränge in Ruhe anzuschauen.


Während der Rosentage fand dort eine Ausstellung statt. Die verschiedenen Holzfiguren passten meiner Meinung nach gut zu den Rosen.


Wenn ich genug Platz hätte, würde ich die Beetrose "Rhapsody in Blue" mit ihrer aufsehenerregenden Farbe auf jeden Fall pflanzen. Es ist die zur Zeit blaueste Rose auf dem Markt. Mit ihrer Höhe von 120 cm wüsste ich leider nicht, wo ich sie bei mir unterbringen könnte - schade!


Rosen so weit das Auge reicht. Was will man mehr?


Der Festwagen der Steinfurther Rosenkönigin vom Hessentag in Langenselbold, der eine Woche zuvor stattgefunden hat, war auch noch zu sehen.


Diese Schönheit stach mir sofort ins Auge. Die Englische Rose "A Shropshire Lad" wurde hier als Kletterrose erzogen und würde farblich prima an meinen geplanten Rosenbogen passen.


Und auch hier wieder ein Prachtexemplar der Rose "Raubritter"!


Zum Abschluss besuchten wir dann auch noch die Bioland-Rosenschule Ruf, die etwas außerhalb von Steinfurth im Grünen liegt. Da fuhren wir dann aber mit dem Auto hin und GsD war dort auch für ausreichend Parkplätze gesorgt worden.


Schön gestaltete Pflanzenkombinationen bewundern...


...manchmal auch mit Schirm durch die Reihen gehen. Aber schön war's dort. Wir haben uns wohlgefühlt und auch im Rosenlädchen gestöbert.


Dieses Insektenhotel sah ich an der Scheunenwand...


...und noch einmal zum Verlieben die phantastische "Raubritter". Es scheint ihre Zeit gewesen zu sein, denn eigentlich soll sie recht heikel und anfällig für Blattkrankheiten sein, wie ich später erfuhr. Auch neigt sie wohl dazu, Blütenmumien zu bilden. Egal, zur Blütezeit jedenfalls war sie DER Hingucker!

Meiner Schwester und mir hat der Nachmittag viel Spaß gemacht, auch wenn er durch die langen Wege ziemlich anstrengend war. Gekauft habe ich tatsächlich dieses Mal gar nichts, einige Anregungen habe ich dafür ganz umsonst mit nach Hause nehmen können. Meine Schwester kaufte aber einige schöne Sachen - Rosenduftkissen und Keramik.

Nun ist dieser Beitrag doch wieder länger als beabsichtigt. Aber ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden und deshalb sind es wohl ein paar Bilder mehr geworden. Der nächste Post wird dann hoffentlich mal kürzer ausfallen - versprochen!
Icon Zwink


-->

17. August 2009

Fuchsienzeit

Nun ist der Sommer auch schon wieder fast vorbei und ich habe noch keinen Fuchsienpost im Blog veröffentlicht. Das möchte ich jetzt aber nachholen, obwohl einige Pflanzen schon ihren Blütenhöhepunkt hinter sich gebracht bzw. eine Blühpause eingelegt haben. Viele Fuchsien haben unter der Sommerhitze ziemlich gelitten und weil ich zu wenige Schattenplätze habe, mussten sie teilweise in der Sonne ausharren. Leider verblühte so manche Sorte deshalb schneller als üblich. Trotzdem begeisterte mich die Fuchsienpracht und -vielfalt auch in diesem Jahr wieder sehr und meine Wunschliste für die nächste Saison ist auch wieder sehr lange geworden...;-)

Die meisten Fuchsien stehen hinter dem Haus. Unter der nun wieder blühenden Eden-Rose finden einige Fuchsien einen Platz, an dem sie vor der ärgsten Mittagssonne geschützt sind.


Ich finde, die Rosen- und Fuchsienblüten passen wunderbar zusammen.


Das hier sind 'Minirose' und 'Liebelei', die beide sehr lange und zahlreich blühen.

Die Fuchsie 'Bon Accord' gefällt mir wegen ihrer zarten Blütenfarbe und den aufrechtstehenden Blüten sehr. Im letzten Herbst berichtete ich HIER darüber, dass ein Sturm die Krone abgebrochen hatte. Zum Glück trieb sie wieder gut aus. Auch 'Walz Jubelteen' hat sich wieder voll erholt.


Ein wundervolles Duo - die 'Constance' mit ihren eleganten Blüten flirtet wohl ein wenig mit der Eden-Rose. ;-)


Wer lehnt sich hier wohl an wen an? Auch ein schönes Paar, wenn auch nicht ganz so perfekt wie das vorherige, meine ich. 'Mission Bells' habe ich erst seit letztem Herbst.


Gegenüber leuchten die roten Blüten von 'Kwintett', eine dauerblühende Fuchsie, die auch Sonne recht gut verträgt.


Diesen Hochstamm habe ich aus einem Steckling selbst gezogen.


Auch 'Billy Green' verträgt wie alle Tryphilla-Fuchsien volle Sonne.



An der Hauswand haben wir seit dem Frühling eine alte Egge befestigt. Hier hängen drei Fuchsien, die zwar leider momentan wenig Blüten zeigen...

...aber aus dieser Perspektive ergibt sich doch ein hübsches Bild. Die gefülltblühende 'Fey' und die einfachblühende 'Deutsche Perle'. Mir gefällt diese zufällig entstandene Farbzusammenstellung.


Auf der Mauer vor dem Sprudelstein steht dieses alte Mini-Gewächshaus mit einer 'La Campanella'.


'Joy Patmore' hängt an der alten Stalltür, die hinter der Gartenbank steht.


Die riesigen, gefüllen Blüten von 'Granada' sind eine Augenweide. Diese Fuchsie fängt allerdings erst ziemlich spät an zu blühen.


Im Gegensatz dazu die einfachen Blüten von 'Rose of Castile', die schon früh und zahlreich blüht.


Auf dem kleinen Ablagetisch zwischen den beiden Stühlen der Gartenbank steht ausnahmsweise mal keine Fuchsie. Den grünen Metallkasten mit den drei rosafarbenen Ballonblumen (Platycodon grandiflorus) fand ich zufällig in einem Baumarkt. Wenn sie verblüht sind, werde ich sie in den Garten pflanzen. Ballonblumen mag ich sehr, blaue und weiße habe ich schon länger. Neben ihren schönen Glockenblüten gefällt mir, dass sie anscheinend den Schnecken gar nicht schmecken! ;-)


Die rosafarbene 'Claudia' war eine Ersatzlieferung einer Gärtnerei. Sie hat mich aber nicht enttäuscht.


Ebenso wie diese Fuchsie, die eine kostenlose Beigabe einer Fuchsiengärtnerei war: 'Bert's Arendsnestje'


Zum Schluß noch ein Blick auf einen Teil des "Fuchsienweges" hinter dem Haus. Auf der Duo-Gartenbank sitze ich gerne und oft. Von hier aus habe ich fast die gesamte Fuchsienpracht im Blick und einen Teil des Gartens auch.
Ich hoffe, dass euch mein kleiner Fuchsienspaziergang auch ein wenig gefallen hat.Image and video hosting by TinyPic


10. August 2009

Hallo...und hier ist Caio!

Nachdem ich wegen meiner Blogpause viele Emails und PNs bekommen und am Samstag sogar eine wunderschöne Karte im Briefkasten gefunden habe (dafür sei ganz herzlich gedrückt, liebe Margrit), möchte ich mich doch wieder einmal hier melden. Zunächst einmal ganz, ganz herzlichen Dank an alle lieben Blogfreundinnen, die an mich gedacht und mich vermisst haben. Das hat wirklich gut getan.
Ich muss mich leider mit einer chronischen Schmerzkrankheit auseinandersetzen, die so gut wie gar nicht therapierbar ist, und mir zumindest zur Zeit die Freude und Lust auf viele Unternehmungen doch sehr nimmt. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht dazu sagen.
Ich überlegte zeitweise sogar, das Bloggen ganz aufzugeben, aber um die liebgewonnen Blogfreundschaften täte es mir doch sehr leid. Deshalb will ich versuchen, wieder regelmäßiger hier zu sein.
Zu berichten gibt es ja einiges...

Z.B. über unser kleines Kätzchen. Wie vielleicht schon einigen durch das Foto in der Sidebar aufgefallen ist, lebt wieder ein kleiner Kater bei und mit uns. Nach einigem Hin und Her hat er den ausgefallenen Namen 'Caio' bekommen. Meine drei Männer sind eingefleischte Eintracht Frankfurt-Fans und so heißt ein brasilianischer Fußballspieler, der dort kickt! Inzwischen habe ich mich an den Namen gewöhnt, auch wenn ich zuerst einen anderen favorisiert hatte. ;-)

Caio wurde auf einem Bauernhof geboren. Wir hörten durch meine Nichte davon, deren Arbeitskollege die Familie kannte und den Kontakt herstellte. Er war etwa neun Wochen alt, als wir ihn abholten. Eigentlich zu früh für ein Katzenbaby, um von der Mutter getrennt zu werden, aber seine Geschwister waren schon alle weg und er war ganz alleine in einem Pferdeanhänger untergebracht. Er hatte noch nie Tageslicht gesehen und das Rennen und Springen hat er dann auch erst bei uns daheim richtig geübt. Der kleine Kerl hatte sich ununterbrochen gekratzt. In seinem Fell lebten ungefähr 40 Flöhe! Wie er das wohl ausgehalten hat?! Die Flöhe sind wir zum Glück schnell losgeworden. Jetzt haben wir nur noch ein kleines Problem mit Ohrmilben, die sehr hartnäckig sind, obwohl ich ihn regelmäßig mit Ohrtropfen behandele.


Caio ist jetzt schon fast vier Wochen bei uns. Inzwischen hat er auch die erste Impfung bekommen und ist entwurmt. Es geht ihm richtig blendend. Er ist ein kleiner Sonnenschein, so anhänglich, verschmust und lieb wie er ist.


Wir werden ihn auf Anraten des Tierarztes so lange im Haus behalten, bis er kastriert worden ist. Dann gewöhnt er sich hoffentlich erst gar nicht an das Streunen und bleibt in der Nähe unseres Hauses. Vielleicht treibt der Katzenhasser ja noch sein Unwesen hier, der auch Micky auf dem Gewissen hat.


Ich bin so glücklich und froh, dass Caio bei uns ist. Wie konnte ich nur so lange ohne Katze sein? :-) Ich hoffe sehr, dass wir Caio ein glückliches und langes Katzenleben bei uns ermöglichen können.


Von Fuchsien ist Caio übrigens auch schon sehr angetan! Ganz ehrlich! Sein Nickerchen hält er sehr gerne auf dem Balkontisch direkt neben den Fuchsienstecklingen, die er jedes Mal ausgiebig beschnuppert.
Habt eine schöne Woche...Image and video hosting by TinyPic