Garten und Pflanzen sind meine Leidenschaft. Auf dieser Seite erscheinen ergänzend zur Homepage in unregelmäßigen Abständen aktuelle Beiträge aus meinem Garten und so manches mehr.

30. September 2010

Wanderung im Vogelsberg

Trotz sehr durchwachsenem Wetter machten wir uns kürzlich mal wieder auf in den Vogelsberg. Am Hoherodskopf begannen wir den 8 km langen Höhenrundweg zu erwandern und hofften, dass es in den nächsten Stunden trocken bleiben würde. Ein paar Eindrücke dieser Wanderung möchte ich zeigen.

Hier hinauf geht es zum Taufstein, der mit 773m höchsten Erhebung im Vogelsberg. Der viel bekanntere und touristisch stark frequentierte Hoherodskopf ist mit 764m "nur" der zweithöchste Berg.

Auf dem Taufstein angekommen hat sich doch tatsächlich sogar mal kurz die Sonne sehen lassen und wir beschlossen die 101 Stufen des Bismarckturms zu erklimmen. Von diesem Aussichtsturm aus hat man bei guten Wetter einen tollen Blick.


Heute allerdings waren viele dunkle Wolken am Himmel und die Sicht leider sehr schlecht. Das ist ein Blick auf den Hoherodskopf mit seinen Sendemasten.

Ebenfalls auf dem Taufstein befindet sich der Bonifatiusborn. Der Sage nach soll hier Bonifatius, der Apostel der Deutschen, gepredigt und getauft haben. Der Bonifatiusborn ist übrigens nur eine Art Steinumrandung, in der sich Niederschlagswasser sammelt. Eine Quelle gibt es hier nicht.


Unterwegs im "Urwald" gab es viel zu sehen - natürlich in dieser Jahreszeit auch überall Pilze. 


Hier mal eine Collage. Leider kenne ich mich mit Pilzen nicht aus und kann sie nicht benennen. Aber an ihrem Aussehen kann ich mich immer wieder erfreuen.



Ich liebe solche mit Moos bewachsenen Steine und dazu noch die Farne. Hier könnten doch Elfen wohnen! ;-)



Leider fing es dann doch wieder etwas stärker an zu regnen und wir beschlossen an dieser Stelle, den Weg ein wenig zu verkürzen.


Und hier Angelika mit Angelica. :-)) Wie man an meinen nassen Haaren sieht, hörte es leider nicht auf zu regnen...

 Sehr idyllisch sah es an den Forellenteichen aus. Hier hätte ich gerne länger gerastet.

Die Niddaquelle wollten wir uns trotz Abkürzung aber auf jeden Fall noch ansehen und wir machten einen Abstecher in diese Richtung.


Unterwegs sahen wir dann dieses herrliche mit Farnen bewachsene Bachufer - ein toller Anblick!



Und schon näherten wir uns der Niddaquelle...



Und DAS ist sie nun! :-))  
Viel zu sehen gibt es wahrlich nicht, aber wir waren wenigstens mal dort gewesen und das zählt! ;-)) Von hier aus macht sie sich also auf ihren rund 90km langen Weg, um in Frankfurt-Höchst den Main zu münden.


Zum Schluss hatten wir dann beim Anstieg zum Hoherodskopf doch noch mal einen sehr schönen Blick auf die Landschaft. Dafür dass es nun ziemlich heftig regnete, finde ich das Foto ganz gut gelungen.

Mir hat die Wanderung trotz des Regenwetters gefallen und ich hatte die ganze Zeit meinen Spaß dabei. GG haderte allerdings zwischendurch mal kurz mit seinem Schicksal, "stundenlang im Regen rumlaufen" zu müssen. Seine Laune verbesserte sich dann aber wieder schlagartig, als er in der Hoherodskopfklause einen Teller mit leckeren Lammkoteletts vor sich stehen hatte. :-))


Image and video hosting by TinyPic