Garten und Pflanzen sind meine Leidenschaft. Auf dieser Seite erscheinen ergänzend zur Homepage in unregelmäßigen Abständen aktuelle Beiträge aus meinem Garten und so manches mehr.

31. März 2010

Ein wenig Österliches...

.
muss sein und so habe ich es doch noch geschafft, rechtzeitig zum Osterfest etwas im Haus zu dekorieren.
Eigentlich hatte ich dieses Jahr keine große Lust dazu. Wir werden ja sowieso bald das ganze Wohnzimmer ausräumen, da wollte ich mich nicht auch noch nach Ostern mit dem Wegräumen der ganzen Ostersachen beschäftigen. Diese Wegräumerei nach den Feiertagen hasse ich nämlich sehr, auch an Weihnachten. Das Hinstellen und Dekorieren ist sooo viel schöner! ;-)


Die meisten der vielen bunten Osterhäschen sind auf dem Dachboden geblieben. Eigentlich bevorzuge ich inzwischen dezentere Farben, aber ein wenig was Farbenfrohes finde ich an Ostern ganz nett und der kürzlich erworbene Tilda-Hase wollte gerne etwas Gesellschaft haben... frühlingsgrün und gelb passen gut in die Osterzeit und die drei fröhlichen Blumenkinder aus dem Erzgebirge dürfen da auch nicht fehlen. :-)


Drunten an der Gartenmauern...

Drunten an der Gartenmauern
hab ich sehn das Häslein lauern.
Eins, zwei, drei -
legt's ein Ei,
lang wird's nimmer dauern.
Kinder, lasst uns niederducken!
Seht ihr's ängstlich um sich gucken? -
Ei, da hüpft's -
und dort schlüpft's
durch die Mauerlucken,
und nun sucht in allen Ecken,
wo die schönen Eier stecken:
Rot und blau
grün und grau,
und mit Marmelflecken.
 Friedrich Wilhelm Güll (1812-1879)

Mit diesem Gedicht wünsche ich allen schon heute
ein wunderschönes Osterfest 
mit vielen bunten Eiern und vielen schönen Stunden...und vielleicht wird das Wetter ja doch besser als vorhergesagt.    smilie

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ich werde es wahrscheinlich nicht mehr schaffen, noch einmal vor den Feiertagen zu posten. Es gibt so viel vorzubereiten und ich muss diese Woche auch noch eine Urlaubsvertretung machen und  deshalb öfter arbeiten - leider auch am Ostersamstag.  
 
Image and video hosting by TinyPic

24. März 2010

Erste Blüten im Garten

Heute soll laut Wettervorhersage der schönste Tag der Woche sein und es ist wirklich eine Freude, draußen zu sein. Die Sonne scheint so wundervoll und ich habe natürlich die Kamera mit in den Garten genommen.

Leider muß ich immer noch sehr aufpassen und vorsichtig sein, denn nachdem es mir etwa eine Woche lang besser ging, bekam ich in der letzten Woche wieder Schnupfen und starken Husten und seit gestern auch entzündete Mandeln und nun nehme ich das dritte Antibiotikum ein - langsam bin ich echt am Verzweifeln.


Helleborus ericsmithii hat ganz viele Blütenknospen angesetzt. Diese schöne Pflanze kaufte ich im letzten Jahr blühend in einer Gärtnerei bei uns im Dorf. Sie hat im letzten Jahr ewig lange geblüht. Mal sehen, ob sie das wieder schaffen wird.


Diese Schönheit "rettete" ich im letzten Frühjahr für wenig Geld aus einem Gartencenter. Sie war schon fast verblüht und sah ziemlich mitgenommen aus. Ich habe es nicht bereut, denn die gefüllten Blüten sind einfach wunderschön!


Da bedaure ich es manchmal doch sehr, dass bei den Helleborus orientalis - Sorten die Blüten leider meistens nach unten hängen.


Endlich haben wir auch einige Krokusse im Garten. Im Herbst steckte ich die Zwiebeln von drei Sorten. Der großblumige Gartenkrokus 'Pickwick' ist schon am Verblühen. Die schönen und typischen Streifen sind wohl deshalb gar nicht mehr zu sehen.

Eine schöne hellblaue Sorte ist Crocus chrysanthus "Blue Pearl" - eine wahre Augenweide.
 


Sehr hübsch finde ich auch diese Sorte. Leider ist mir das Namensschild abhanden gekommen. Aber was soll's...;-)


Schöne Farbtupfer im noch fast kahlen Beet. Was wären unsere Gärten nur ohne die Frühjahrszwiebelblumen...


Caio ist natürlich auch dabei. Am liebsten wäre er den ganzen Tag draußen. Hier warten 1000 Abenteuer auf ihn, dagegen ist es im Haus doch stinklangweilig. ;-) Trotzdem versuche ich seinen Aufenthalt im Freien zu kontrollieren, denn ich habe immer noch wahnsinnig viel Angst, dass ihm was geschehen könnte.

 
Noch eine Helleborus orientalis. Leider musste ich alle Blätter abschneiden, da sie braun geworden waren. Jetzt hat sie nur noch Blütenstiele, das sieht ja schon irgendwie komisch aus.


Im Vorgarten blühen schon die kleinen "Tete-a-tete"-Narzissen.


Auch die erste Osterglockenblüte hat sich geöffnet. Im Frühling gehört dieses strahlende Gelb einfach dazu, auch wenn ich sonst im Garten andere Farben bevorzuge und nur wenige gelbblühende Stauden habe.


Die weißen Narzissen wollen da nicht nachstehen und stehen schon in den Startlöchern. Vielleicht kann ich ja sogar heute noch in eine geöffnete Blüte schauen. :-)
 
Die Schneeglöckchen sind nun wieder fast verblüht. Sobald die Temperaturen ein wenig steigen, ist es mit ihrer Blüte schnell vorbei. Aber wie man sieht, warten hier schon andere auf den ganz großen Auftritt. smiley 

Liebe Grüße

   


16. März 2010

Täubchenherz

Dieses romantische Herz mit dem wunderschönen gestickten Täubchenpaar brachte mir der Postbote gestern ins Haus. Die Vorlage für das Stickbild ist aus dem Buch "Sommerfrische" von ACUFACTUM. Ist es nicht entzückend?
Gesehen habe ich es ganz zufällig bei Ebay, als ich eigentlich etwas ganz anderes suchte. Der Preis war für so eine schöne Handarbeit auch in Ordnung. Es gibt dort wunderschöne Sachen dieser Art zu ersteigern und es sind noch ein paar nette Dinge unterwegs zu mir. :-)
Natürlich ist es viel schöner, wenn man so etwas selbst handarbeiten kann. Aber ich muss zugeben, dass mir dafür im Moment leider die Geduld und auch die Zeit fehlt. Lust hätte ich allerdings schon, mich damit zu beschäftigen. Vielleicht irgendwann einmal...
Ein paar Neuigkeiten gibt es auch noch zu erzählen...
In diesem Jahr wollen wir nun endlich mit dem Renovieren bzw. dem Umbau unseres Hauses beginnen. Das geht leider nur Schritt für Schritt. Zuerst ist die leerstehende Wohnung im Erdgeschoss dran, in die dann mein Sohn einziehen soll. Erst danach können wir mit unserer Wohnung im ersten Stock weitermachen. Das wird dann aber frühestens im nächsten Jahr sein.
Jetzt muss ich erst einmal die untere Wohnung ausräumen. Sie diente ja seit mehreren Jahren als Überwinterungsquartier für die Fuchsien und wie das so ist, wenn irgendwo viel Platz ist, steht dort nun allerhand Gerümpel, aber auch noch viele Sachen meiner verstorbenen Mutter, die ich unbedingt aufbewahren will, rum. Da werde ich mich die nächste Zeit ans Aussortieren ran machen müssen.
Während der langen Umbauphase im Haus wird es sicher nicht sehr gemütlich bei uns sein. Damit wir wenigstens einen schönen Raum haben, beschlossen wir kürzlich, das Wohnzimmer ganz neu einzurichten. Deshalb besuchten wir in der letzten Woche mehrere Möbelhäuser und am Samstag haben wir dann einen Schrank gefunden, der mir auch wirklich gefällt. Unser neues Wohnzimmer wird auf jeden Fall hell werden- sehr hell. Der Schrank ist WEISS und im Landhausstil. Die Zeiten von Eiche rustikal neigen sich dem Ende zu. :-))
Nun suchen wir noch eine passende Couchgarnitur dazu. Vor allem die Farbe macht mir da noch Kopfzerbrechen.

Dieses Buch kaufte ich mir kürzlich. Es ist eine tolle Inspirationsquelle für mich und auch wenn da vieles für uns nicht in Frage kommt, es macht einfach Spaß darin zu lesen und die schönen Bilder anzuschauen.

*****
Ich hoffe, dass ich dieses Jahr überhaupt genug Zeit für den Garten erübrigen kann und ihn nicht allzu sehr vernachlässigen muß. Die zweite Fuchsienbestellung werde ich aber jeden Fall nicht abschicken. Man kann nun mal nicht alles haben. smiley

Image and video hosting by TinyPic

8. März 2010

Ein Besuch in Frankfurt am Main

Wir wohnen nur rund 25km von Frankfurt entfernt. Mein GG und meine Söhne arbeiten dort, man fährt zum Einkaufen oder für Arztbesuche hin, auch ins Kino, Theater oder Konzerte geht man dann und wann, aber seltsamerweise schaut man sich das, was die Stadt so an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, eher weniger an.
Das ist schon irgendwie merkwürdig, denn im Urlaub guckt man doch jede Kapelle, jede Ruine oder sonst was an, vor der eigenen Haustüre machen das nur wenige. Das ist wohl überall so.
Im Januar waren wir mal wieder in der Stadt. Wir hatten Urlaub und deshalb Zeit, ich hatte die Kamera dabei...

...und das hier war unser Ziel. Im Städel Museum wollten wir uns die sensationelle Botticelli-Ausstellung ansehen. Aber leider hatten diese Idee auch viele, viele andere Menschen. Die Schlange war mindestens 200m lang. Auf dem Foto sieht man nur einen Teil. Bei -11° wollten wir nicht stundenlang warten und beschlossen, was anderes zu unternehmen. Die Botticelli-Ausstellung wollten wir uns ein anderes Mal anschauen. Wir dachten, dass es bis Ende Februar Februar bestimmt irgenwann mal klappen würde, aber es kam immer was dazwischen, entweder spielte das Wetter verrückt oder einer wurde krank usw. Nun ist sie vorbei - wirklich sehr schade.
.
 
Aber da wir ja schon mal auf der Sachsenhäuser Mainseite waren, beschlossen wir, erst einmal ein typisches Lokal aufzusuchen, um was zu essen und zu überlegen, was wir unternehmen wollten . Smile 
Hier kehrten wir dann ein: Zum Gemalten Haus

Natürlich kam dann auch ein typisches Frankfurter Gericht auf den Teller. Die Grüne Soße hat sehr lecker geschmeckt.

Zurück in die Innenstadt gingen wir über den Eisernen Steg. Von den vielen Mainbrücken aus hat man einen tollen Blick und ich machte einige Fotos, auch wenn mir vor Kälte fast die Finger abfroren.  Shocked 
Dahin wollten wir als nächstes gehen, der Kaiserdom, der bis 1960 das höchste Gebäude der Stadt war und in dem 10 Kaiserkrönungen stattfanden.

Hier ein Blick auf den Turm der Paulskirche. Zum ersten Mal schauten wir uns die "Wiege der deutschen Demokratie" auch von innen an. Der Besuch war total spannend und wir haben viel gelernt dort bzw. uns an manches Vergessene wieder erinnert. 
.
 
Die Skyline von Frankfurt ist einmalig in Deutschland. Neulich sah ich im Hessischen Rundfunk eine Sendung, die "Hessens beliebteste Sehenswürdigkeiten" oder so ähnlich hieß. Ich wunderte mich erst sehr, dass die Frankfurter Skyline auf den ersten Platz gewählt wurde. Aber wenn man so davor steht, kann man es irgendwie doch verstehen.


Zwischendurch musste ein kleiner Imbiss in einem kleinen italienischen Cafe in der Nähe des Römers unbedingt sein. Hier trifft sich mein GG öfter mit Kollegen auf einen Espresso.

Der neue Einkaufstempel auf der Zeil heißt "My Zeil", architektonisch sehr interessant. Man kann auf einer Rolltreppe vom Erdgeschoss durch bis ganz nach oben fahren. Kein Problem für Leute ohne Höhenangst - aber als ich auf der Treppe stand und die Fahrt scheinbar kein Ende nehmen wollte, nur "Abgründe" und viel durchsichtiges Glas um mich rum sah, wurde mir ganz anders. Ich klammerte mich krampfhaft an GG fest und fragte mich nur, wie ich hier wieder runterkommen soll. Das war zum Glück aber dann kein Problem, die Etagenrolltreppen waren ok.
  
Zurück zum Parkhaus gingen wir dann durch das Bankenviertel. Hier hatte ich Gelegenheit noch einige Wolkenkratzer aufzunehmen. Links ist der Commerzbank Tower, das auf dem Foto zweithöchste Gebäude ist der MainTower. Er hat zwei öffentlich zugängliche Aussichtsplattformen in etwa 200m Höhe. Die Aussicht muss gigantisch sein und zu gerne würde ich mal dort oben stehen, aber ob ich mir das bei meiner Höhenangst auch wirklich mal zutrauen werde???

Alt und neu nebeneinander - die Dresdner Bank. Im Hintergrund sind die Doppeltürme der Deutschen Bank zu erkennen. Sie werden auch passenderweise "Soll und Haben" genannt.
.
 
Der Sitz der Europäischen Zentralbank, der Eurotower. Die EZB wird im Jahr 2011 allerdings in ihre neue Zentrale im Ostend umziehen.
*******************

Wir wollen so etwas nun öfter machen. In Frankfurt gibt es noch so viel zu sehen und zu entdecken und so als Tourist dort unterwegs zu sein, fand ich richtig klasse. Ein Besuch in dieser Stadt lohnt sich wirklich. Die Fotos aus der Paulskirche und dem Dom werde ich bei Gelegenheit auch noch einstellen.
smileys

Herzliche Grüße

1. März 2010

Die Schneeglöckchen blühen wieder

.
Schneeglöckchen, ei, bist du schon da!
Ist denn der Frühling schon so nah? 
(Hugo von Hofmannstahl)

Jedes Jahr aufs Neue werden sie sehnsüchtig erwartet - die ersten Blüten der Schneeglöckchen (Galanthus), denn sie erfreuen nach der langen, blütenlosen Winterzeit nicht nur unser Auge und Herz, sie zeigen uns auch das nahe Ende des Winters an. Denn nach dem phänologischen Kalender beginnt mit der Blüte z.B. der Haselnuss, Salweide und Schwarz-Erle auch mit der Schneeglöckchenblüte der Vorfrühling.
 
Schneeglöckchen gelten in der Blumensymbolik als Zeichen der Hoffnung. Ein Engel soll den zarten Vorfrühlingsboten auf die Erde gebracht haben, um der aus dem Paradies vertriebenen Eva Trost und Hoffnung zu geben. Diese beweinte im Schnee den Verlust der Blumen aus dem Garten Eden. Da blies der Engel  gegen eine Schneeflocke, die darauf als kleine Blume zu Boden fiel. Und überall dort wo die Engelsflügel die Erde berührten, wuchsen neue Schneeglöckchen.

 In einer anderen Legende heißt es, dass das Schneeglöckchen seine erstaunliche Widerstandskraft 
seinem Mitgefühl und seiner Großherzigkeit zu verdanken hat.
Gott erschuf demnach den Schnee ohne ihm eine Farbe zu geben. Er sollte sie sich selber suchen. Der Schnee fragte deshalb all die prachtvoll blühenden Blumen, denen er begegnete, ob sie ihm etwas von ihrer Farbe abgeben wollen. Aber alle wiesen ihn ab. Einzig das zarte Schneeglöckchen   zeigte Mitgefühl und bot dem Schnee seine Farbe an - das reinste Weiß, das es in der Natur gibt. Dankbar nahm der Schnee an und wurde weiß. Das Schneeglöckchen aber darf seit dieser Zeit im Schnee blühen...
 

In meinem Garten wächst leider schon seit Jahrzehnten nur eine der rund 20 Arten dieser Gattung, nämlich das Gewöhnliche Schneeglöckchen (Galanthus nivalis). Gerne hätte ich noch einige andere Arten, aber leider habe ich noch nirgends blühende Schneeglöckchen bei uns gefunden und das Stecken von Zwiebeln im Herbst soll wohl nicht sehr erfolgversprechend sein, weil die Zwiebeln schnell vertrocknen und eigentlich schon hinüber sind, wenn man sie kauft. Ich habe es deshalb noch gar nicht ausprobiert. Wie sind denn eure Erfahrungen damit?

Noch zwei Links zum Thema Schneeglöckchen möchte ich empfehlen.  Die sehr schöne Seite auf  Der kleine Garten und der Post über die Schneeglöckchenreise im Gartenreise-Blog.
Da kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.smiles