Garten und Pflanzen sind meine Leidenschaft. Auf dieser Seite erscheinen ergänzend zur Homepage in unregelmäßigen Abständen aktuelle Beiträge aus meinem Garten und so manches mehr.

30. September 2010

Wanderung im Vogelsberg

Trotz sehr durchwachsenem Wetter machten wir uns kürzlich mal wieder auf in den Vogelsberg. Am Hoherodskopf begannen wir den 8 km langen Höhenrundweg zu erwandern und hofften, dass es in den nächsten Stunden trocken bleiben würde. Ein paar Eindrücke dieser Wanderung möchte ich zeigen.

Hier hinauf geht es zum Taufstein, der mit 773m höchsten Erhebung im Vogelsberg. Der viel bekanntere und touristisch stark frequentierte Hoherodskopf ist mit 764m "nur" der zweithöchste Berg.

Auf dem Taufstein angekommen hat sich doch tatsächlich sogar mal kurz die Sonne sehen lassen und wir beschlossen die 101 Stufen des Bismarckturms zu erklimmen. Von diesem Aussichtsturm aus hat man bei guten Wetter einen tollen Blick.


Heute allerdings waren viele dunkle Wolken am Himmel und die Sicht leider sehr schlecht. Das ist ein Blick auf den Hoherodskopf mit seinen Sendemasten.

Ebenfalls auf dem Taufstein befindet sich der Bonifatiusborn. Der Sage nach soll hier Bonifatius, der Apostel der Deutschen, gepredigt und getauft haben. Der Bonifatiusborn ist übrigens nur eine Art Steinumrandung, in der sich Niederschlagswasser sammelt. Eine Quelle gibt es hier nicht.


Unterwegs im "Urwald" gab es viel zu sehen - natürlich in dieser Jahreszeit auch überall Pilze. 


Hier mal eine Collage. Leider kenne ich mich mit Pilzen nicht aus und kann sie nicht benennen. Aber an ihrem Aussehen kann ich mich immer wieder erfreuen.



Ich liebe solche mit Moos bewachsenen Steine und dazu noch die Farne. Hier könnten doch Elfen wohnen! ;-)



Leider fing es dann doch wieder etwas stärker an zu regnen und wir beschlossen an dieser Stelle, den Weg ein wenig zu verkürzen.


Und hier Angelika mit Angelica. :-)) Wie man an meinen nassen Haaren sieht, hörte es leider nicht auf zu regnen...

 Sehr idyllisch sah es an den Forellenteichen aus. Hier hätte ich gerne länger gerastet.

Die Niddaquelle wollten wir uns trotz Abkürzung aber auf jeden Fall noch ansehen und wir machten einen Abstecher in diese Richtung.


Unterwegs sahen wir dann dieses herrliche mit Farnen bewachsene Bachufer - ein toller Anblick!



Und schon näherten wir uns der Niddaquelle...



Und DAS ist sie nun! :-))  
Viel zu sehen gibt es wahrlich nicht, aber wir waren wenigstens mal dort gewesen und das zählt! ;-)) Von hier aus macht sie sich also auf ihren rund 90km langen Weg, um in Frankfurt-Höchst den Main zu münden.


Zum Schluss hatten wir dann beim Anstieg zum Hoherodskopf doch noch mal einen sehr schönen Blick auf die Landschaft. Dafür dass es nun ziemlich heftig regnete, finde ich das Foto ganz gut gelungen.

Mir hat die Wanderung trotz des Regenwetters gefallen und ich hatte die ganze Zeit meinen Spaß dabei. GG haderte allerdings zwischendurch mal kurz mit seinem Schicksal, "stundenlang im Regen rumlaufen" zu müssen. Seine Laune verbesserte sich dann aber wieder schlagartig, als er in der Hoherodskopfklause einen Teller mit leckeren Lammkoteletts vor sich stehen hatte. :-))


Image and video hosting by TinyPic
          

26. September 2010

Ein wenig Herbstdeko auf dem Gartentisch

Pünktlich zum Herbstanfang habe ich meine große Pflanztasse aus Weide neu bepflanzt und den Gartentisch herbstlich geschmückt. Nicht viel - alles muss hier wind- und wetterfest sein und ich möchte nicht laufend wieder Sachen aufsammeln müssen, aber dennoch genug, um beim Blick aus dem Fenster ein wenig "Herbstzauber" zu genießen. Die Engelstrompete hat noch einige Blüten und Knospen und darf daher auch noch ein wenig auf dem Tisch stehen bleiben.
Und da ich mich mal wieder nicht entscheiden kann, sind es halt ein paar Fotos mehr geworden. ;-))
















Ich wünsche allen einen guten Start in die neue Woche.


smiley

23. September 2010

Schöne Tage im September

Ganz überraschend hat uns der September noch einmal ein paar herrliche Tage beschert. Nachdem der August ja alles andere als erfreulich war, haben wir diese Zeit noch einmal genossen und auch einige Ausflüge gemacht.

Auch der Aufenthalt im Garten machte wieder Spaß und man konnte noch ein wenig Sonne tanken.

Seit vielen Wochen unermüdlich blüht nun schon der gelbe Sonnenhut (Rudbeckia fulgida var. sullivantii 'Goldsturm'). Zu seinen Füßen wächst das Geranium 'Rozanne', ebenfalls ein Dauerblüher.





Noch kann sich unser hölzerner Zaunkönig zwischen den Solanumblüten gut verstecken. Man soll diesen Nachtschatten frostfrei überwintern können. Ich will es in diesem Winter mal versuchen...mal sehen, ob es gelingen wird.


Viele Hostasorten verfärben sich bereits...

...während manche Rosen noch einmal mit ihren Blüten auftrumpfen, wie hier die Lionsrose.

Eine eher schwache Nachblüte zeigt die Ghislaine de Feligonde. Die Blütendolden strahlen so richtig in der Sonne.

Verschiedene Sedumsorten

Geranium 'Wargrave Pink' schmückt hier mit seinen Blüten eine Heuchera. Die zwei passen doch gut zusammen. ;-)

Im Spätsommer dürfen auch die Blüten der Herbstanemonen nicht fehlen. 

In der Rosttüte blüht noch ein Sempervivum. Die Kissenaster hat die Tüte im Laufe des Sommers fast zugewachsen.


Eine Bergaster (Aster amellus)

Der 'Home and Garden' - Hochstamm im Vorgartenbeet erholt sich langsam wieder von den Winterschäden, aber eine schöne runde Krone hat er jetzt leider nicht mehr.

 Blüten des Hammerstrauches (Cestrum)...


...und der 'Gartenmeister Bonstedt' auf dem Sitzplatz im hinteren Garten.

Zum Schluss noch ein Blick auf die diesjährigen Fuchsien neben der Haustüre. Ich hoffe, dass ich die Jungpflanzen gut über den Winter bekommen werde.

Genießt den ersten Herbsttag, der ja noch einmal richtig schön werden soll.smiles

17. September 2010

Schloss Wolfsgarten Teil 2

An diesem Wochenende findet zum vierten Mal das sehr schöne "Fürstliche Gartenfest auf Schloss Wolfsgarten" statt. Leider können wir in diesem Jahr nicht dabei sein, weil es terminlich einfach nicht passt. Aber bei der Gelegenheit ist mir wieder eingefallen, dass ich noch jede Menge nicht gezeigter Fotos von unserem Besuch anlässlich der Rhododendronblüte im Mai habe.
Die Rhododendren hatte ich ja schon in diesem Post gezeigt. Der Besuch lohnte sich jedoch nicht nur deswegen. Es gab dort so viel Schönes und Interessantes zu sehen und zu entdecken. Der Spaziergang durch die Parkanlage war ein Erlebnis.

Hier sind nun weitere Fotos von unserem Besuch im Mai...

Hinter einer außergewöhnlichen Fichtenhecke befindet sich der Privatgarten des Hausherren. Bei unserem letzten Besuch war dieser Bereich nicht zugänglich und so freute ich mich, einmal einen Blick in diesen Garten zu werfen.


Als erstes fielen uns die Trockensteinmauern mit dem Mäandermuster auf beiden Seiten des Weges auf. 


Hier ist diese Mauer auf der anderen Seite zu sehen. Das ist ein toller Hingucker.


Die Bepflanzung besteht aus zwei verschiedenfarbigen Sempervivensorten. Um das Muster so zu erhalten ist bestimmt ein großer Pflegeaufwand nötig. Auch sind Blüten hier sicher nicht erwünscht, würden sie doch den Gesamteindruck stören.


Leider blühte noch nicht sehr viel in den Beeten. Durch den langen Winter verzögerte sich ja auch die Päonienblüte, von denen hier sehr viele in den Startlöchern standen.


Ins Auge gefallen ist mir aber dieser stattliche 'Brennende Busch' (Diptam).


Hier von innen ein Blick auf die buckelige Fichtenhecke. Mir hat sie gefallen, ist sie doch mal was anderes als die Eibenhecken, die man sonst meistens sieht...und wenn man so viel Platz hat. ;-)

*************************

Nun betreten wir einen ganz anderen Teil dieser Schlossanlage.


Ich staunte nicht schlecht, als ich das hier sah! Einen Bauerngarten hätte ich auf dem Schlossgelände bestimmt nicht vermutet und dazu noch so liebevoll angelegt. In den vier Beeten wuchsen Gemüse und Stauden. Nebenan wurden Pflanzen im Gewächshaus gezogen.


Als ich mich umsah, bemerkte ich diesen schönen Eingang und ich vermute mal, dass hier jemand wohnt, dem das Gärtnern sehr am Herzen liegt. :-)


Das Vogelhäuschen auf dem abgestorbenen Hochstamm ist doch auch so eine nette und originelle Idee.


Und dieser Topfgarten in einer Nische hat mich auch sehr begeistert. Leider ist das Foto, auf dem man alles auf einen Blick sieht, misslungen und ich kann nur jeweils Detailaufnahmen zeigen.


Sehr außergewöhnlich und klasse fand ich die Übertöpfe aus zusammengenagelten Brettern.


Es gab hier auch ein kleine Hostaecke...


...eine sehr schön blühende Akelei im Topf...


...und vieles mehr. Mir jedenfalls hat dieser Bauern- und Topfgarten besonders gut gefallen. :-)

Ob ihn diese beiden ganz in der Nähe stehenden Damen auch so mögen? ;-)
*****************
Ich habe noch einige sehr schöne Fotos vom Landschaftspark, die ich bestimmt noch irgendwann in einem 3. Teil posten werde.  Habt alle ein schönes Wochenende...smilie