Garten und Pflanzen sind meine Leidenschaft. Auf dieser Seite erscheinen ergänzend zur Homepage in unregelmäßigen Abständen aktuelle Beiträge aus meinem Garten und so manches mehr.

5. September 2011

Mein Hostabeet Teil 2

Vor der Anlage des Beetes hatte ich lange überlegt, ob ich nur Hostas darin haben wollte oder ob auch andere Pflanzen dazu kommen sollten. Ich habe mich dann für die zweite Variante entschieden, auch wenn dadurch für die Hostas weniger Platz bleibt. Nun werden sie von Heucheras, Geranium, Brunneras, Epimedium, Gräsern, Farnen u.a. begleitet.
Mir gefällt diese Pflanzengemeinschaft momentan gut. Natürlich habe ich einiges wieder zu eng gepflanzt. Ich werde rechtzeitig eingreifen müssen.

Die Waldaster (Aster divaricatus) ist eine robuste und schattenverträgliche Wildaster. Ich musste sie allerdings stäben. Zumindest im Schatten scheint sie nicht sehr standfest zu sein. Das macht aber gar nichts, ich finde sie ganz bezaubernd.


Links ist die Hosta 'On Stage' zu sehen, die mich noch nicht überzeugt hat. Ich finde ihren Wuchs nicht so schön. Vielleicht ist der Grund dafür ein massiver Blattlausbefall im Frühjahr, den ich erst spät bemerkt habe. Also hoffe ich auf nächstes Jahr. Diese Hosta treibt erst sehr spät aus. Es war die allerletzte Hosta überhaupt und ich glaubte sie schon verloren, als ich dann doch plötzlich ein paar Hörnchen ertasten konnte.
Daneben wächst die Heuchera 'Tiramisu'. Sie verträgt wenig Sonne und ich musste sie aus diesem Grund mitten im Sommer hierher umpflanzen. Die Blattfärbung finde ich im Frühling am schönsten. 

Neulich habe ich irgendwo geschrieben, dass meine Hostas immer noch fast makellos aussehen. Das war allerdings bevor ich das Beet aufgelockert hatte und danach vergaß neues Schneckenkorn auszustreuen. Jetzt sehen manche nicht mehr ganz so schön aus, aber im September ist das ja nicht mehr sooo schlimm.
Oben Hosta 'Patriot' - rechts Hosta 'Orange Marmalade', die bei mir im Laufe des Sommers immer mehr verweißt. Daneben ist ein Hirschzungenfarn (Asplenium scolopendrium) zu sehen.

Neben dem Japanischen Regenbogenfarn (Athyrium niponicum 'Metallicum') scheint sich der kleine Kobold Tristan wohl zu fühlen.

Natürlich gibt es auch immer was Blühendes im Beet. Links oben: die duftenden Blüten der Hosta 'So Sweet',
rechts oben: die Sonnenblume hatte sich selbst ausgesät. Nun werden hoffentlich die Vögel ihre Freude daran haben, links unten: Sterndolde (Astrantia major 'Sunningdale Variety'), rechts unten: die Nachblüte von 'Ghislaine de Feligonde'

Die Hosta 'Night before Christmas' ist eine noch kleine Schönheit, daneben ist eine Elfenblume (Epimedium grandiflorum 'Chris Norton') zu sehen. Der Farn (Polystichum setiferum 'Plumosum Densum') ist wintergrün und soll das Beet auch in dieser Jahreszeit schmücken.

Die Hosta 'Cherry Berry' mit roten Blattstielen und auffälligen roten Samenständen.

Ich weiß nicht, ob die Hosta 'Abba Dabba Do' einen Sonnenschaden hat, oder ob das schon die beginnende Herbstfärbung ist. Zu ihren Füßen wachsen die Heucheras 'Cappuccino' und 'Caramel'.

Die aufrecht wachsende Hosta 'Praying Hands' hat bis jetzt noch nicht geblüht. Ich bin gespannt, ob da dieses Jahr noch was kommt.

Hosta 'Revolution' links, daneben Hosta plantaginea 'Grandiflora'.

Die rotstielige 'One Man's Treasure' schiebt jetzt erst einige Blütenstiele, die kleine Hosta daneben heißt 'Allegan Fog'. Ich finde beide klasse.


Die Blüten der Herbstanemone dürfen hier natürlich auch nicht fehlen. :-)

Über mein Hostabeet und noch mehr kann man auf Fuchsienrots Garten - Homepage nachlesen.


Herzliche Grüße
Angelika
Share