Garten und Pflanzen sind meine Leidenschaft. Auf dieser Seite erscheinen ergänzend zur Homepage in unregelmäßigen Abständen aktuelle Beiträge aus meinem Garten und so manches mehr.

22. September 2011

Septembergarten

Morgens ist es ja leider schon empfindlich kalt geworden, aber im Laufe des Vormittags wurde es gestern in der Sonne richtig warm - herrlich! Diese schönen Spätsommertage muss man ausnutzen und draußen verbringen, obwohl ich eigentlich sehr viel "indoor" zu erledigen hätte. ;-)
Ich habe angefangen, einige Stauden und verblühte Rosen zurückzuschneiden und dabei auch wieder jede Menge Unkräuter in den Beeten entdeckt und bin ihnen gleich zu Leibe gerückt. Die Fuchsien machen jetzt ziemlich viel Arbeit, besonders für das Kehren der Wege und das Abknipsen der verblühten Blüten und kranken Blätter brauche ich viel Zeit. Ein wenig in der Sonne saß ich dann aber auch noch. Die Kamera war natürlich auch wieder dabei. :-)

Es blüht noch recht viel, aber dennoch habe ich den Eindruck, dass es insgesamt schon etwas herbstlicher im Garten aussieht als in den Jahren zuvor, auch wenn bis jetzt noch nicht mal alle Astern hier blühen.

Immer noch blühen hier im Beet vereinzelt Helenium 'Moerheim Beauty' und Rudbeckia 'Goldsturm' - wahre Dauerblüher.

Die Clematis viticella Caerulea Luxurians (den Namen muss ich immer nachlesen *g*) soll eigentlich die Thuja beranken Bis jetzt hat sie noch keine rechte Lust dazu und hält sich lieber an den Grashalmen fest.

Sehr angetan bin ich von den eleganten Blüten der Rose 'Ilse Krohn Superior'. Sie hat noch jede Menge Knospen, die hoffentlich noch alle vor dem Frost aufgehen werden.

Spätsommerblüten...
Die letzten Hostablüten in jedem Jahr zeigt 'One Man's Treasure' - wunderschön finde ich sie!

Die Hochstammrose 'Heidetraum'

Aster amellus - die Bergaster


Licht- und Schattenspiel...Rose 'Pomponella', die ich zweimal im Garten habe. Sie wächst leider viel höher als angegeben und passt daher nicht so gut hierher neben die Hochstammrose. Das Beet wirkt dadurch so unordentlich. Vielleicht werde ich diese daher im Frühjahr in einen Kübel setzen und sie durch niedrigere Stauden ersetzen.

Die Kletterrose 'Jasmina' erweist sich dieses Jahr als wahrer Himmelssürmer.

Die taubesetzten Blüten der Mme.Knorr klitzerten heute am frühen Morgen wunderschön in der Sonne - wahrscheinlich sind das die letzten Blüten dieser Rose für dieses Jahr.

Dieses Gras lobe und zeige ich immer wieder gerne. Ich mag die Blütenstände und das bambusartige Laub des Plattährengrases (Chasmanthium latifolium) ganz einfach sehr. :-)

Ein Fuchsienneuzugang vom Frühjahr ist die die Triphylla-Hybride 'Mary'. Man erkennt hier sehr deutlich die typische büschelartige Anordnung der Blüten an den Triebspitzen, ein Erkennungszeichen der "echten" Triphyllas.
Natürlich bin ich auch heute wieder meinem "Lieblingsfeind" im Garten bzw. seinen potentiellen Nachkommen begegnet. :-( Davon demnächst mal mehr...

Angelika

18. September 2011

Kostbarkeiten aus Südamerika...

...unter diesem Namen fand bis gestern die Fuchsien-Hallenschau auf der BUGA in Koblenz statt. Ich als riesige Fuchsienfreundin hatte  große Freude an dieser Ausstellung. Ich fand sie grandios. Alles war so toll zusammengestellt und gestaltet. Auch die passenden Unterpflanzungen gefielen mir wahnsinnig gut. In diese Ausstellung haben alle Beteiligten ganz viel Arbeit und Liebe investiert. Dafür möchte ich mich einmal ganz herzlich bedanken. Die Fuchsienschau war für mich das Highlight bei meinem BUGA-Besuch. Wenn nicht so viele Leute da gewesen wären, hätte ich glatt durch die Halle tanzen können, vor lauter Freude so viele schöne Exemplare meiner liebsten Pflanzen auf einem Fleck zu sehen. Hier war ich richtig - hier war ich in meinem Element! *ggg*

Ich habe natürlich nicht nur geschaut, gestaunt und bewundert, sondern auch viele Fotos gemacht. Mein Augenmerk richtete ich dabei nicht so sehr auf die einzelnen Pflanzen. Auf meinen Fotos sind mehr Pflanzengruppen zu sehen, die ich in Collagen zusammengefasst habe. Leider verlieren die Fotos durch die verkleinerte Darstellung etwas von ihrer Wirkung, aber bei der großen Anzahl von Fotos ging es leider nicht anders. 


Fuchsien in ihrer ganzen Pracht:


Auch viele der sagenhaften Fuchsienbonsais von => Stefan Brunnert waren ausgestellt.

Die folgenden kunstvollen Fuchsienbäume hat Josef Löns erschaffen. Diese außergewöhnlichen Fuchsienkreationen waren ein Besuchermagnet in der Halle und auch wir standen staunend davor. Sicher sind solche Wuchsformen nicht gerade alltagstauglich, aber sehr interessant finde ich sie schon. Ich fragte mich, wie viele Jahre es wohl dauert, bis so ein Baum fertig ist.


 
Ich hoffe, ihr hattet ein wenig Spaß daran, mich durch diese Ausstellung zu begleiten. :-)

Da ich gefragt wurde, ob ich auch den Schau-Friedhof auf der BUGA besucht habe, möchte ich noch kurz was dazu schreiben. Ja, wir waren dort und mir hat dieser stille, in einer Waldlichtung liegende "Letzte Garten" mit am Besten gefallen auf der BUGA. Ich habe viele Fotos gemacht. Vielleicht schreibe ich noch was darüber, evt. im November mit den vielen Gedenktagen.  


Herzliche Grüße
Angelika

14. September 2011

Impressionen von der BUGA in Koblenz

Am Montag besuchten wir die Bundesgartenschau in Koblenz. GG hatte sich dafür extra einen Tag frei genommen, denn am Wochenende wollten wir nicht so gerne fahren und unsere Entscheidung war richtig. Das Wetter war noch einmal sommerlich schön und wir hatten so gut wie keine Wartezeit an den Bushaltestellen, Gondeln und auch sehr wichtig, Toiletten. :-))

Die Lage in Koblenz ist wirklich einzigartig. Von der Festung Ehrenbreitstein, einem der drei Bereiche der BUGA, hat man einen traumhaften Blick auf das Deutsche Eck, wo Rhein und Mosel sich treffen. Auch die Fahrt mit der Seilbahn über den Rhein war ein Höhepunkt des Besuchs. 

Hier nun ein paar Impressionen:


Die folgenden drei Fotos machte ich im Ausstellungsteil "Kleine Stadtgärten". Die Ruinenmauer hätte ich ja gerne auch von innen aufgenommen, aber leider hielten sich dort so viele Besucher auf, so dass ich "gescheite" Bilder nicht hinbekommen habe. :-)
Sehr viele Blumenbilder habe ich gar nicht gemacht. Die Blumenbeete waren geschmackvoll und schön bepflanzt, meistens mit Einjährigen, aber für mich nicht so interessant. Vielleicht weil ich davon schon so viele Bilder gesehen habe und sie deshalb für mich keine Überraschung mehr waren. Hübsch waren die vielen Gräser, auch die Präriebeete, die aber leider schon teilweise verblüht waren. Nicht so schön fanden wir, dass man laaaange Wege durch leere Rasenflächen gehen musste. Das ist doch ziemlich langweilig und ermüdend. Da hätte man sich schon ein wenig mehr einfallen lassen können. Dieser Meinung waren auch andere Besucher, mit denen wir ins Gespräch kamen. Aber enttäuscht war ich auf keinen Fall, denn der Hauptgrund unseres Besuchs, die Fuchsien-Hallenschau, war grandios. Davon zeige ich demnächst dann mehr. ;-)

Herzliche Grüße
Angelika

5. September 2011

Mein Hostabeet Teil 2

Vor der Anlage des Beetes hatte ich lange überlegt, ob ich nur Hostas darin haben wollte oder ob auch andere Pflanzen dazu kommen sollten. Ich habe mich dann für die zweite Variante entschieden, auch wenn dadurch für die Hostas weniger Platz bleibt. Nun werden sie von Heucheras, Geranium, Brunneras, Epimedium, Gräsern, Farnen u.a. begleitet.
Mir gefällt diese Pflanzengemeinschaft momentan gut. Natürlich habe ich einiges wieder zu eng gepflanzt. Ich werde rechtzeitig eingreifen müssen.

Die Waldaster (Aster divaricatus) ist eine robuste und schattenverträgliche Wildaster. Ich musste sie allerdings stäben. Zumindest im Schatten scheint sie nicht sehr standfest zu sein. Das macht aber gar nichts, ich finde sie ganz bezaubernd.


Links ist die Hosta 'On Stage' zu sehen, die mich noch nicht überzeugt hat. Ich finde ihren Wuchs nicht so schön. Vielleicht ist der Grund dafür ein massiver Blattlausbefall im Frühjahr, den ich erst spät bemerkt habe. Also hoffe ich auf nächstes Jahr. Diese Hosta treibt erst sehr spät aus. Es war die allerletzte Hosta überhaupt und ich glaubte sie schon verloren, als ich dann doch plötzlich ein paar Hörnchen ertasten konnte.
Daneben wächst die Heuchera 'Tiramisu'. Sie verträgt wenig Sonne und ich musste sie aus diesem Grund mitten im Sommer hierher umpflanzen. Die Blattfärbung finde ich im Frühling am schönsten. 

Neulich habe ich irgendwo geschrieben, dass meine Hostas immer noch fast makellos aussehen. Das war allerdings bevor ich das Beet aufgelockert hatte und danach vergaß neues Schneckenkorn auszustreuen. Jetzt sehen manche nicht mehr ganz so schön aus, aber im September ist das ja nicht mehr sooo schlimm.
Oben Hosta 'Patriot' - rechts Hosta 'Orange Marmalade', die bei mir im Laufe des Sommers immer mehr verweißt. Daneben ist ein Hirschzungenfarn (Asplenium scolopendrium) zu sehen.

Neben dem Japanischen Regenbogenfarn (Athyrium niponicum 'Metallicum') scheint sich der kleine Kobold Tristan wohl zu fühlen.

Natürlich gibt es auch immer was Blühendes im Beet. Links oben: die duftenden Blüten der Hosta 'So Sweet',
rechts oben: die Sonnenblume hatte sich selbst ausgesät. Nun werden hoffentlich die Vögel ihre Freude daran haben, links unten: Sterndolde (Astrantia major 'Sunningdale Variety'), rechts unten: die Nachblüte von 'Ghislaine de Feligonde'

Die Hosta 'Night before Christmas' ist eine noch kleine Schönheit, daneben ist eine Elfenblume (Epimedium grandiflorum 'Chris Norton') zu sehen. Der Farn (Polystichum setiferum 'Plumosum Densum') ist wintergrün und soll das Beet auch in dieser Jahreszeit schmücken.

Die Hosta 'Cherry Berry' mit roten Blattstielen und auffälligen roten Samenständen.

Ich weiß nicht, ob die Hosta 'Abba Dabba Do' einen Sonnenschaden hat, oder ob das schon die beginnende Herbstfärbung ist. Zu ihren Füßen wachsen die Heucheras 'Cappuccino' und 'Caramel'.

Die aufrecht wachsende Hosta 'Praying Hands' hat bis jetzt noch nicht geblüht. Ich bin gespannt, ob da dieses Jahr noch was kommt.

Hosta 'Revolution' links, daneben Hosta plantaginea 'Grandiflora'.

Die rotstielige 'One Man's Treasure' schiebt jetzt erst einige Blütenstiele, die kleine Hosta daneben heißt 'Allegan Fog'. Ich finde beide klasse.


Die Blüten der Herbstanemone dürfen hier natürlich auch nicht fehlen. :-)

Über mein Hostabeet und noch mehr kann man auf Fuchsienrots Garten - Homepage nachlesen.


Herzliche Grüße
Angelika
Share