Garten und Pflanzen sind meine Leidenschaft. Auf dieser Seite erscheinen ergänzend zur Homepage in unregelmäßigen Abständen aktuelle Beiträge aus meinem Garten und so manches mehr.

5. März 2014

Selbstgemachtes Suppengewürz

Im Januar habe ich begonnen, meine Ernährung umzustellen. 
Ich wollte künftig bewusster und gesünder essen. Seitdem meide ich Haushaltszucker, Weißmehl, Fertigprodukte so weit es eben möglich ist, esse nur noch wenig Fleisch und Wurst.
Als Nebeneffekt habe ich dabei übrigens bis jetzt über vier Kilo abgenommen - ohne zu hungern! ;-)

Ich wollte keine fertigen Brühwürfel bzw. keine gekörnte Brühe mehr verwenden und stellte daher nun zum ersten Mal Suppengewürz selbst her. Das Rezept dafür bekam ich schon vor Jahren von einer Bekannten, ließ es dann aber bis jetzt in der Schublade liegen.


Zutaten: 
4 Möhren, 1 kleine Sellerieknolle, 2 Stangen Porree, 4 Zwiebeln, 1/2 Knolle Knoblauch, 1 Bund Schnittknoblauch, 1 Bund Petersilie, 1 Bund Schnittlauch, 1 Bund gemischte Kräuter, 500 g Salz
Einzelne Zutaten können auch ergänzt, weggelassen oder ausgetauscht werden. Ich hatte z.B. keinen Schnittknoblauch bekommen. 


Zubereitung:
Gemüse und Kräuter putzen, grob zerkleinern und im Mixer portionsweise weiter zerkleinern. Danach noch einmal mit dem Mixstab fein pürieren. Die Masse abwiegen und auf je 100 g der fertigen Mischung 10 g Salz geben und gut verrühren. Dann in Schraubgläser abfüllen und kühl aufbewahren. Das Suppengewürz soll mindestens 1 Jahr haltbar sein. 

Dieser Suppengrundstock eignet sich z.B. zum Würzen von Suppen und Eintöpfen und zum Verfeinern von Bratensoßen … und das ganz ohne Geschmacksverstärker, Zucker, Konservierungs- oder Farbstoffe!

Man kann Suppengewürz auch durch Trocknen haltbar machen. Das werde ich vielleicht auch einmal ausprobieren. Dieses Video zeigt, wie es funktioniert: 


Herzliche Grüße
Angelika